Aktuelle Seite: DrachenbootRegattaberichte9. Mindener Wesermeile

9. Mindener Wesermeile

...von der Wesermeile hatten wir schon vor Jahren gehört...ein Halbmarathon auf strömendem Gewässer und damit verbundenen Topzeiten und irgendwie hatte ein halbes Boot von 1-19 Helgoland richtig Lust auf einen langen Kanten im Herbst...also hieß es vorab noch weitere Aktive zu mobilisieren... Jörg vom Ecksen-Express und Michael von Lucky Punch sind immer für verrückte Ideen zu haben und so meldeten wir als "Der wahre Norden"...im Vorfeld galt natürlich: "Bange machen gilt nicht", oder vielleicht doch ein Bisschen..."Krämpfe kann man wegatmen!" und "Ab Kilometer vierzehn fängt es an, weh zu tun"...doch von solchen Sprüchen lassen sich alte Hasen nicht abschrecken und auch einige Novizen wollten das Abenteuer Wesermeile angehen...
So versammelten sich 20 Schleswig-Holsteiner am Sonnabend in Minden...die Weser empfing uns bei herrlichem Sonnenschein und mit unterem Mittelwasser und somit sollte das Vergnügen ein wenig länger dauern als in den vergangenen Jahren aber was soll´s...im Shuttlebus ging es ab nach Vlotho, wo auch schon Gegner und Boote auf uns warteten...schon mal ein besonderes Lob an den Veranstalter - die KSG Minden - sie präsentierte allen Teilnehmern eine logistisch TOP organisierte Veranstaltung...wir durften mit der Startnummer 1 auf´s Wasser - also erst einmal ein einsames Rennen, ohne sich an anderen zu orientieren und dann abwarten, ob irgendwas von hinten kommt...das erste Streckendrittel war mit über 15 km/h schnell absolviert doch so langsam wurde die Weser immer breiter und von Zuschusswasser weit und breit nichts in Sicht und so hieß es immer mehr Strömung zu suchen...nach hinten blickend suchte man aber auch vergeblich nach den Gegnern...toll - also weiter ein einsames Rennen und die Mannschaft nur nichts merken lassen und es hieß weiter "Laaaang mit Druuuck"...
Im letzten Streckendrittel fuhren wir ganz allmählich auf ein kurzes Boot auf, nach dem Motto: Halbes Boot gleich halbe Strecke waren die Juniorboote zeitgleich in Dehme gestartet...immer weiter aufholend erblickten wir die Dächer von Minden...es dauerte nicht mehr lang, bis wir uns der Fußgängerbrücke mit der Wendemarke näherten...Wende und dann noch 300 m gegen die Strömung und natürlich alles raus und noch das Kurze überholen...durch einige Zuschauer angefeuert, gelang das relativ gut - vielleicht aber auch unterstützt durch die wenig Wasser führende Weser...
nun hieß es abwarten und sehen, was die eigene Leistung wert war. Das Feld kam dann relativ geschlossen ins Ziel, die hatten bestimmt ordentlich Spaß auf der Strecke.
Mit den Glückwünschen via Handy wussten wir bis zur abschließenden Siegerehrung wenig anzufangen...also verkürzten wir uns die Zeit mit Fassbier und Grillwurst...bei 1:24 Stunden hatte ich die Uhr gestoppt und dann war es soweit 4. Platz in 1:24:..Fopac Dragons und somit hatten wir Gewissheit - Podest erreicht und das mit einer Zeit von 1:23:59 Stunden - 3. Platz bei unserer Premiere in Minden...nur die Biergermeister und das Pro Team aus Hameln waren schneller - wie geil...das schreit förmlich nach Wiederholung im kommenden Jahr.
Während Lübecker, Ecksen, Nordlichter und Treibhölzer schon in Richtung Heimat aufbrachen, waren wir mal wieder die Letzten und sorgten noch ein Bisschen für Umsatz. Anschließend feierten wir uns noch ein wenig beim Griechen in Porta Westfalica...gut genächtigt ging es am nächsten Tag wieder in Richtung Rendsburg...mit im Gepäck - viel Gesprächsstoff für das Training am Montagabend...

Zum Seitenanfang